Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen

100 Jahre altes Werkstück der Gemeinde überlassen


20201120-wasseruhr-1.jpg 20201120-wasseruhr-2.jpg

Unsere Bilder zeigen a) das Modell selbst und b) die Übergabe von Winfried Frey an Manuela Laub

Ein Objekt deutscher Wertarbeit, wie wir sie seit langer Zeit gewohnt sind und heute noch kennen, übergab Winfried Frey der Gemeinde als Dauerleihgabe. Es handelt sich dabei um ein Schnittmodell eines Wasserzählers oder auch Wasseruhr genannt, der vor gut 100 Jahren von der damaligen Firma Friedrich Lux, Ludwigshafen, heute noch bekannt unter dem Namen Pollux (einstmals Polte)  immer noch hergestellt und verwendet wird. Wie und unter welchen Voraussetzungen das Modell den Weg nach Göcklingen fand, wird nachfolgend erklärt.

In den so genannten "goldenen Zwanziger Jahren"des letzten Jahrhunderts gab es auch einen riesigen technischen Fortschritt. Die damals einsetzende zentrale öffentliche Trinkwasserversorgung ist gleich zu setzen mit der heutigen Digitalisierung. Sie bedeutete vor allem Unabhängigkeit von Dürreperioden, Wassermangel  sowie eine enorme Verbesserung des Gesundheitswesens durch sauberes Trinkwasser. Vorsitzender des Trinkwasserzweckverbandes "Impflinger Gruppe", der heute noch besteht und die Gemeinden Waldrohrbach, Waldhambach, Göcklingen, Mörzheim, Impflingen, Insheim und Herxheim  teilweise mit Trinkwasser versorgt, war der in den frühen zwanziger Jahren in Göcklingen amtierende Bürgermeister Hanno Reither. Er war die Triebfeder des Verbandes. Deshalb konnte die Gemeinde Göcklingen bereits ab den Jahren 19928/29 die zentrale Wasserversorgung nutzen, während diese in wesentlich größeren Gemeinden in der Rheinebene zum Teil erst in den frühen 50er Jahren eingeführt wurde.

Ob aus Werbegründen oder Informationszwecken die Fa. Lux im Jahr 1927  ein Schnittmodell  an den Zweckverbandsvorsitzenden schickte, ist nicht mehr bekannt. Jedenfalls wurde es beim Besitzübergang 2017 im Haus Reither gefunden. Winfried Frey übergab das historische und doch noch nagelneue Stück  der Gemeinde als Dauerleihgabe, wo es im Rathaus einen würdigen Platz findet und ein dauerhafter Beweis deutscher Qualitätsarbeit ist.

Ortsbürgermeisterin Manuela Laub bedankte sich bei Frey für die wertvolle Leihgabe, die als Meilenstein des technischen Fortschritts vor 100 Jahren eingestuft werden kann. Unsere Bilder zeigen a) das Modell selbst und b) die Übergabe von Winfried Frey an Manuela Laub

pkl

Datenschutzerklärung - Impressum